Deutsch für ausländische Ärzte

Deutsch für ausländische Ärzte

Jeder 8. Arzt kommt mittlerweile aus dem Ausland. Wenn auch Sie dauerhaft in Deutschland als Arzt oder Ärztin arbeiten wollen brauchen Sie die deutsche Approbation. Dafür müssen Sie ein Studium der Medizin erfolgreich abgeschlossen haben. Hier gelten in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche Regeln. Die Entscheidung darüber treffen die Landesärztekammern. Zuständig für Sie ist immer die Landesärztekammer des Bundeslandes, in dem Sie arbeiten wollen.

Die offizielle Mindestanforderung sind Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2. Manche Landesärztekammern akzeptieren (noch) B2-Zertifikate des Goethe-Instituts oder von TELC, manche verlangen mittlerweile ein Sprachzertifikat auf dem Niveau C1.

Immer mehr Landesärztekammern haben aber auch eigene Sprachprüfungen („Patientenkommunikationstest“) entwickelt, in denen das berufsbezogene Deutsch schriftlich und mündlich geprüft wird.

Auch wenn Sie mit einem B2-Zertifikat möglicherweise die Approbation erhalten, reichen diese Sprachkenntnisse für die tägliche Arbeit in einem Krankenhaus in der Regel nicht aus. Je nach Fachgebiet (Chirurgie, Neurologie, Psychiatrie …) sind die tatsächlichen Anforderungen im Klinikalltag unterschiedlich hoch: Im Patientenkontakt haben Sie oft mit Menschen in schwierigen Situationen zu tun, die sich möglicherweise nicht verständlich ausdrücken können. Ein Patient in einer Notlage oder in einem geistig verwirrten Zustand ist meistens nicht in der Lage, langsam oder deutlich zu sprechen. In den deutschen Medien wird zur Zeit häufig über ausländische Ärzte mit mangelhaften Deutschkenntnissen berichtet.

Krankenhäuser gehen daher immer mehr dazu über, deutlich höhere Anforderungen als das Niveau B2 an die Sprachkenntnisse ihrer ausländischen Bewerber zu stellen. In der Regel werden sich die Chefärzte und Oberärzte während eines Vorstellungsgesprächs persönlich von Ihren Deutschkenntnissen überzeugen.
Hier gilt: Je besser Ihre Deutschkenntnisse – auch im fachbezogenen Deutsch – sind, desto größer sind Ihre tatsächlichen Chancen auf einen Arbeitsplatz. Eine erteilte Approbation ist keine Garantie für einen Arbeitsvertrag. Die Anforderungen der Krankenhäuser an die Deutschkenntnisse werden tendenziell immer höher.

Um die deutsche Sprache erfolgreich in Ihrer Arbeit in Deutschland einsetzen zu können, biete ich Ihnen verschiedene Kurse an. Seit 3 Jahren trainiere ich Ärzte und bereite sie so auf einen erfolgreichen Arbeitsalltag in Deutschland vor. Ich biete Ihnen so die Möglichkeit besser mit Ihren Kollegen und Ihren Patienten kommunizieren zu können.

  • Standardkurs (60 tägliche Unterrichtseinheiten á 45 Minuten)
  • Blitzkurs (30 tägliche Unterrichtseinheiten á 45 Minuten)
  • Intensivkurs (10 tägliche Unterrichtseinheiten á 30 Minuten)